Lehrcafé-Veranstaltungen im 1. Quartal 2018

Das Team des Lehrcafés freut sich, Ihnen in den kommenden Monaten eine Reihe spannender Veranstaltungen anbieten zu können. In zwei Peer-to-Peer-Workshops werden Ihnen Professoren der HSRW Anwendungsbeispiele aus der Lehrpraxis mit Moodle vorstellen. Daran anknüpfend werden in dem Workshop “Einführung in Moodle” Grundlagen für das Arbeiten in Moodle vermittelt, die in Werkstatttreffen gemeinsam erprobt und auf Ihre Lehr-Lernszenarien übertragen werden können.
Darüber hinaus erarbeiten wir – gemeinsam mit einer Referentin des Stifterverbands – Wege für eine optimale Antragsstellung um ein „Fellowships für Innovationen in der digitalen Hochschullehre“.

Veranstaltungen im ersten Quartal 2018 (Details s.u.):

  • Werkstatttreffen: 20. Februar 2018, 10:15-11:45 Uhr, Kamp-Lintfort (03 02 105)
  • Workshop “Einführung in Moodle”: 28. März 2018, 14:15-15:45 Uhr, Kleve (Seminarraum 03 EG 010)
  • Workshop “Antragsschreiben für Fellowships (Stifterverband)”: 09. April 2018, 11:00-16:00 Uhr, Kleve (5A EG 002)
  • Peer-to-Peer-Workshop mit Professor Dr. Torsten Niechoj: 18. April 2018, 10:15-11:45 Uhr, Kamp-Lintfort (04 01 305)

Um weitere Informationen zu den Veranstaltungen zu erhalten, klicken Sie bitte hier: Continue reading

„Rent an Experiment” – Prof. Dr. Hartanto erhält Fellowship-Förderung

In der zweiten Ausschreibungsrunde der gemeinsamen Programmlinie des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und des Stifterverbandes wird das Projekt „Rent an Experiment – Ein Software-Framework zu internetbasierten Laborpraktika“ von Herrn Prof. Dr. Ronny Hantanto, Professor für Technische Informatik (Fakultät Technologie und Bionik) gefördert.

Im Rahmen des Fellowships werden neue, innovative Wege zur Vermittlung von Laborversuchen durch Streamen von realen Experimenten entwickelt. Studierenden soll ermöglicht werden, internetbasierte Laborversuche eigenständig von zu Hause aus durchzuführen und somit unabhängig von Ort und Zeit reale Laborversuche auszuführen. Zur Unterstützung des Lerneffektes soll zu jedem Versuchsaufbau ein direktes Video-Feedback gegeben werden. Für die Teilnahme an solchen digitalen Laborversuchen wird lediglich ein aktueller Webbrowser benötigt.

Bei der vorgesehenen Systemintegration inkl. Anbindung an Moodle steht das E-Learning Zentrum als strategischer Partner beratend zur Seite.

Kurz vorgestellt: Constructive Alignment

Quote

Das Constructive Alignment stellt einen zentralen Ansatz dar, um hochschuldidaktische Planungen zu systematisieren. Im Sinne einer ‘konstruktiven Abstimmung’ geht es darum, Lehr-/Lernformen, Prüfungsformen und Lernziele gezielt aufeinander zu beziehen.

Wenn beispielsweise Studierende in einer Lehrveranstaltung laut Modulbeschreibung methodische Kompetenzen trainieren sollen und Studierende in der Lehrveranstaltung handlungs- und produktionsorientiert Lernen (z.B. in dem sie im Sinne des forschenden Lernens selbstständig Daten erheben), wäre es aus didaktischer Perspektive nicht sinnvoll, eine Klausur als Prüfungsform durchzuführen. Viel eher könnte ein Forschungsbericht eine sinnvolle Prüfungsform darstellen. Gemäß dem Constructive Alignment besteht die hochschuldidaktische Herausforderung darin, Lernumgebungen zu konzipieren, in der die eingesetzten Methoden und Prüfungsformen die intendierten Lernergebnisse/Kompetenzen hervorbringen bzw. ermitteln. Entscheidend für die didaktische Planung ist es folglich, dass zu Beginn einer Lehrveranstaltung das Lehr-/Lernziel klar definiert ist.

Generell lässt sich das Modell Constructive Alignment als hochschuldidaktische Systematisierungsstrategie auf der Ebene der Planung einer Lehrveranstaltung als auch auf der Ebene der Konzeptionierung von Modulen und ganzen Studiengängen einsetzen.

Literaturtipp: Biggs, J. (1996). Enhancing teaching through constructive alignment. Higher Education 32, 147-364.

Lehrinnovation: Moodle-basierte Übungseinheiten: „Statistik – Inferenzstatistik und multivariate Verfahren“

Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Statistik – Inferenzstatistik und multivariate Verfahren“ von Prof. Dr. Nele Wild-Wall im 2. Semester des Studiengangs Psychologie werden in Moodle über den Semesterverlauf vier Übungseinheiten angeboten, in denen die Studierenden statistische Aufgaben zu Vorlesungs- und Seminarthemen lösen können. Inhaltlich sind die Aufgaben so gestaltet, dass sie zu den jeweils behandelten Themen des Moduls passen und so den Lernprozess der Studierenden gezielt unterstützen. Dabei wurden unterschiedliche Aufgabenformate integriert. So wird u.a. die Anwendung von Fakten- und Verständniswissen wie auch das Durchführen von statistischen Kalkulationen trainiert. Da die Übungen veranstaltungsbegleitend angeboten werden, müssen die jeweiligen Übungen innerhalb eines vorgegebenen Zeitraums bearbeitet werden. Nach der Abgabe erhalten die Studierenden ein allgemeines Feedback. Es besteht die Möglichkeit, jede Aufgabe in  der für eine Übung zur Verfügung stehenden Zeit bis zu fünf Mal zu wiederholen, um ein Ergebnis von mindestens 50% korrekten Antworten zu erreichen. Nach dem Ende des jeweils für eine Übung zur Verfügung stehenden Zeitraums werden die korrekten Lösungen und Kalkulationswege über Moodle den Studierenden zugänglich gemacht. Die online-Übungen sind verpflichtend und unterstützen das regelmäßige Selbststudium der Studierenden während des Semesters. Viele Studierende nutzen diese Möglichkeit ebenfalls, um z.B. in Lerngruppen die Aufgaben gemeinsam zu bearbeiten.

Continue reading

E-Learning Pilotprojekte 2017

Das E-Learning Zentrum freut sich, zwischen Sommersemester 2017 und Wintersemester 2017/18 fünf Pilotprojekte zu betreuen. Dabei ist jede Fakultät durch mindestens ein Pilotprojekt vertreten. Die Spannbreite der didaktischen Ansätze reicht vom forschenden Lernen mit digitalen Medien über das problembasierte Lernen mit digitalen Medien bis hin zu Ansätzen die ein Moodle-basiertes selbstgesteuertes Lernen ermöglichen. Diese Pilotprojekte stellen einen wichtigen Schritt zum Ausbau und der Verstetigung der technisch-didaktischen Infrastruktur für ein zeitgemäßes und innovatives E-Learning an der Hochschule Rhein-Waal dar.

Ergebnisse der Umfrage `E-Learning an der HSRW´

Im Sommersemester 2016 haben wir die Professorinnen und Professoren der HSRW zu ihren Erfahrungen, Wünschen und Ideen im Bereich E-Learning befragt. Unten finden Sie eine Kurzdarstellung der Ergebnisse. Perspektivisch ist geplant, auch wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu ihren Erfahrungen und Wünschen zum E-Learning an der HSRW zu befragen. Die Ergebnisse der Befragung ermöglichen eine passgenaue Ausrichtung der Serviceangebote des E-Learning Zentrums an den Bedarfen der Lehrenden.

Blog_Umfrage

Zugang zu Ebooks über die Bibliothek der HSRW

Bereits seit Längerem verfügt die Hochschule über Zugang zu elektronischen Bibliotheken. Die mit Abstand größte für uns verfügbare Bibliothek ist ProQuest Ebook Central mit derzeit ca. 800.000 Titeln. Leider sind einige akademische Verlage dort nicht vertreten, aber eine Suche lohnt sich oft trotzdem.

Die Nutzung der elektronischen Bücher empfiehlt sich aus verschiedenen Gründen:

  • elektronische Medien sind der Lebenswirklichkeit der Studierenden nah,
  • Ebooks können in Moodle und anderen webbasierten Lernwerkzeugen direkt verlinkt werden,
  • die Beschaffungskosten liegen deutlich unter den Kosten für die Beschaffung von physischen Büchern.

Für das Kostenargument ein Beispiel: Das Buch Nebenläufige Programmierung mit Java kostet als Hardcover 34,90 Euro. Die Bibliothek würde meistens zwei, für Lehrveranstaltungen oft mehr Exemplare beschaffen. Als Ebook beschafft die Bibliothek einmalig eine unlimited Access Lizenz für 35,28 Euro. Diese Lizenz schließt unbegrenzt viele Leser mit parallelem Zugriff ein. Die Lizenz ist zeitlich nicht beschränkt (muss nicht jährlich erneuert werden, o. ä.).

Die Bestellung erfolgt einfach über die Detailseite des jeweiligen Buches über einen elektronischen Prozess, der die Mitarbeiter der Bibliothek der HSRW direkt einbindet (Button “Anfrage”). Vor der Bestellung kann für fünf Minuten im Buch geblättert werden. Bestellungen können auch für sehr geringe Beträge zum Lesen für nur einige Tage gekauft werden. Die Bücher können online gelesen oder als PDF und / oder epub heruntergeladen und dann offline gelesen werden. Sie sind zur Durchsetzung der Lizenzbedingungen mit einem digitalen Rechtemanagement versehen (DRM). Dafür wird die Lesesoftware Adobe Digital Editions benötigt, die für die Betriebssysteme Windows, MacOS, iOS und Android heruntergeladen werden kann.

Die Bibliothek prüft übrigens für jede Buchbestellung standardmäßig, ob das Buch als Ebook für uns verfügbar ist.

Fellowship Software-assistiertes Lernen mit „Smart Glasses“ in Laborpraktika

bildschirmfoto-2016-12-20-um-11-43-51

Bild: Vuzix M100 Smart Glasses, Quelle: vuzix.com

Im Januar 2017 startet das vom Stifterverband geförderte Fellowship „Software-assistiertes Lernen mit `Smart Glasses´ in Laborpraktika”. Unter Leitung von Prof. Dr. Fensterle wird der Einsatz von Smart Glasses in der Hochschullehre im Bereich Biotechnologie erprobt. Über WLAN gesteuert, ermöglichen die eingesetzten Smart Glasses u.a. das Anzeigen von Informationen in Echtzeit (Heads-Up-Display) und die Aufzeichnung von Videos. Perspektivisch soll eine Software-basierte E-Learning Lösung entwickelt und umgesetzt werden, die auch bei eingeschränkten Betreuer-Studierendenverhältnissen u.a. eine

  • individuelle Prüfung der theoretischen Grundvoraussetzungen,
  • Echtzeit-Anleitungen sowie
  • Video-Dokumentation bei Versuchsdurchführungen

ermöglicht. In Kooperation mit dem E-Learning Zentrum wird dieses innovative Lehrprojekt den Einsatz von Smart Glasses in formalen Lernkontexten paradigmatisch beleuchten und erste Hinweise bzgl. der Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes für Smart Glasses in der Hochschullehre geben. Mehr Informationen erhalten Sie in der Pressemitteilung der Hochschule Rhein-Waal.