Moodle-Intensivworkshops im September 2018

Frisch zum Start der Vorlesungszeit des Wintersemesters möchte das E-Learning Zentrum zwei Moodle-Intensivworkshops (jeweils 4 Std.) anbieten. Der erste Workshop “Einführung in Moodle” vermittelt Grundlagen für das Arbeiten in Moodle, die in anschließenden Werkstatttreffen gemeinsam erprobt und auf Ihre Lehr-/Lernszenarien übertragen werden können. Der zweite Workshop “Advanced Moodle – Lernpfade und Co.” richtet sich an fortgeschrittene User, die komplexere Lerneinheiten gestalten möchten.



In diesem Workshop erhalten Sie eine grundlegende Einführung in den Umgang mit Moodle. Zunächst wird in die technische Struktur von Moodle (Kursbereiche, Kurse, Themen) und in den Aufbau eines neuen Kurses eingeführt. Darüber hinaus werden Fragen zur Wiederverwendung eines alten Kurses im neuen Semester und das Einfügen von Materialien geklärt.

Kursinhalt:

  • Struktur von Moodle (Kursbereiche, Kurse, Themen)
  • Berechtigungsstufen (Administrator, Project Coordinator, Teacher, Student)
  • Kurs-Erstellung (Aufbau, Start- und Enddaten, Einschreibung/Zulassung)
  • Kurse mit einfachen Materialien füllen
  • Lerneinheiten auf Basis von Aufgaben erstellen – Ausblick auf weiterführenden Workshop
  • Kommunikation, digitale Sprechstunden und digitale Hausarbeiten – Ausblick auf weiterführenden Workshop


In diesem Workshop erhalten Sie eine weiterführende technische Einführung in den Umgang mit Lernpfaden. Es wird gezeigt, wie mit ein paar Klicks eine Selbstlerneinheit in Moodle eingerichtet werden kann (z.B. Quizzes). Darüber hinaus werden u.a. Möglichkeiten der Bewertungen und Evaluationen vorgestellt und v.a. wie eine differenzierte Einschreibung erfolgen kann (z.B. bei einem heterogenen Wissensstand der Studierenden).

Kursinhalt:

    • Erstellung von Selbstlerneinheiten (Test, Quizzes)
    • Anlegen von Lernpfaden
    • Bewertungen, Zertifikat (Badges)
    • Verschiedene Lernpfade zuweisen (Einschreibeschlüssel)
    • Evaluation (Learning Analytics)
    • Differenzierte Einschreibung (Gruppen)

Diversitätssensibler Einsatz digitaler Medien

Digitalisierung und kulturelle Transformationen sind zentrale gesellschaftliche Herausforderungen, mit denen sich auch die Hochschule Rhein-Waal als internationaler, innovativer hochschulischer Bildungsraum auseinanderzusetzen hat. Passend dazu ist soeben das Buch „E-Inclusion – Diversitätssensibler Einsatz digitaler Medien. Überlegungen zu einer bildungstheoretisch fundierten Medienpädagogik“ beim wbv Verlag erschienen.
Im Rahmen dieses Buches, welches von Birte Heidkamp (E-Learning Zentrum) zusammen mit David Kergel verfasst worden ist, werden diese Herausforderungen aus medienpädagogischer Perspektive thematisiert.

Aus der Buchbeschreibung:

Das Autorenteam formuliert eine Theorie zum Lehren und Lernen mit digitalen Medien. Ziel ist ein gleichberechtigter Zugang für alle Mediennutzenden, unabhängig von deren Medienerfahrung, -kompetenz oder Lebenshintergrund. Auf dieser Grundlage formulieren Autorin und Autor zwei Qualitätsmerkmale für eine bildungsorientierte Mediendidaktik: Die explorative Neugier durch Umgang mit Medien über Medien fördern und Medien dem eigenen Erkenntnisinteresse gemäß einsetzen. Der Ansatz “E-Inclusion” soll zu einem produktiven Fachdiskurs der Medienpädagogik aus bildungs- und diversitätssensibler Perspektive beitragen. Der Band richtet sich an Medienpädagog*innen, Lehrer*innen und Sozialarbeiter*innen sowie an alle, die sich mit dem Thema Digitalisierung in pädagogischen Kontexten beschäftigen.

Literaturtipp “Handbuch Mobile Learning”

Hiermit möchten wir Sie auf eine interessante Neuerscheinung hinweisen:
Soeben ist das von Claudia de WItt und Christina Gloerfeld herausgegebene “Handbuch Mobile Learning” erschienen. Im Rahmen der zunehmenden Ubiquität digitaler Medien und der Verbreitung des mobilen Internets werden Fragen nach angemessenen Didaktisierungsstrategien für ein zeitgemäßes ‘mobiles Lehren und Lernen mit digitalen Medien’ immer relevanter. Das Handbuch leistet einen wichtigen und zentralen Beitrag und hat das Potenzial, sich als Standardwerk zu etablieren.

Birte Heidkamp vom E-Learning Zentrum hat zusammen mit David Kergel einen Beitrag mit dem Titel “Forschendes Lernen mit digitalen Medien im Kontext des Mobile Learning” veröffentlicht.

Continue reading

Ausschreibung “Fellowships für Innovationen in der digitalen Hochschullehre” 2018

Am 9. April 2018 fand an der Hochschule Rhein-Waal der Workshop “Antragsschreiben für Fellowships” statt. Frau Jorzik vom Stifterverband hat den Workshop geleitet und u.a. neben der Erläuterung der wichtigsten Kriterien bei der Beurteilung des Antrags auch auf typische Stolperfallen hingewiesen. Am nachmittag haben auch Herr Prof. Dr. Hartanto (Fellow 2017) und Herr Prof. Dr. Fensterle (Fellow 2016) ihr Erfahrungswissen geteilt.
Die „Fellowships für Innovationen in der digitalen Hochschullehre“ werden im Rahmen der gemeinsamen Programmlinie des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und des Stifterverbandes noch 2019 und 2010 ausgeschrieben.
Die Ausschreibung für 2018 ist bereits Online und können Sie unter folgendem Link finden: https://www.stifterverband.org/digital-lehrfellows-nrw
Wir möchten Sie herzlich dazu einladen, sich mit einem innovativen Lehr-/Lernprojekt um ein Fellowship zu bewerben. Da im Rahmen des Programms mehrere Anträge gefördert werden können, freuen wir uns über ein reges Interesse Ihrerseits.

Sollte die Ausschreibung Ihr Interesse geweckt haben, so würden wir Sie bitten, zunächst Ihre formlose Interessenbekundung bis einschließlich 02. Mai 2018 an Frau Birte Heidkamp (birte.heidkamp@hochschule-rhein-waal.de) zu senden.

Das E-Learning Zentrum nimmt dann mit Ihnen Kontakt auf, um Sie bei Bedarf bei Ihrem Vorhaben zu beraten. Bei dem Antragsprozess (Verfassens des Antrags, Kostenkalkulation etc.) wird Sie das ZFIT gerne unterstützen.
Die hochschulinterne Abgabefrist ist der 13. Juni 2018.

Wir möchten Sie bitten auch Ihre Anträge an Birte Heidkamp zu senden. Sie erhalten daraufhin ein zeitnahes inhaltliches Review zu Ihrem Antrag mit anschließender einwöchige Überarbeitungszeit.

Peer-to-Peer Workshop am 18. April mit Prof. Dr. Niechoj


Herr Prof. Dr. Torsten Niechoj (Fakultät Kommunikation u. Umwelt) wird über das Pilotprojekt Moodle-basierte Selbstlerneinheit: „BA Workshop Scientific Writing“ (Prof. Dr. Niechoj) berichten, welches zusammen mit dem E-Learning Zentrum realisiert wurde. Im Rahmen der Lehrveranstaltung „BA Workshop Scientific Writing“ wurde eine Moodle-basierte Selbstlerneinheit mit interaktiven Elementen entwickelt. Thema der Einheit ist das richtige Zitieren im sozialwissenschaftlichen Kontext. Die Lehrveranstaltung wird jedes Jahr von etwa 50 Studierenden besucht. Die Selbstlerneinheit soll das im Studium angeeignete Wissen auffrischen, womit in der Präsenzlehre mehr Raum für vertiefende und weiterführende Fragen der Studierenden geschaffen wird.

Moodle-Intensivtraining für Admins

Das E-Learning Zentrum und das ZfQ möchten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von zentralen Einrichtungen, die Moodle-Veranstaltungen administrieren, zu einem Intensivtraining am 14. März 2018 (10:00-16:00, Campus Kleve) einladen. In diesem Training werden die wichtigsten Neuerungen in Moodle vorgestellt, die für Administratorinnen und Administratoren relevant sind. Wenn Sie sich zu dem Intensivtraining anmelden möchten und/oder Fragen haben, schreiben Sie uns gerne eine Mail (birte.heidkamp@hochschule-rhein-waal.de).

Wenn Sie Interesse an einer generellen Einführung in Moodle z.B. in Lehrveranstaltungen haben, werden im Rahmen des Lehrcafé entsprechende Veranstaltungen angeboten.

Lehrcafé-Veranstaltungen im 1. Quartal 2018

Das Team des Lehrcafés freut sich, Ihnen in den kommenden Monaten eine Reihe spannender Veranstaltungen anbieten zu können. In zwei Peer-to-Peer-Workshops werden Ihnen Professoren der HSRW Anwendungsbeispiele aus der Lehrpraxis mit Moodle vorstellen. Daran anknüpfend werden in dem Workshop “Einführung in Moodle” Grundlagen für das Arbeiten in Moodle vermittelt, die in Werkstatttreffen gemeinsam erprobt und auf Ihre Lehr-Lernszenarien übertragen werden können.
Darüber hinaus erarbeiten wir – gemeinsam mit einer Referentin des Stifterverbands – Wege für eine optimale Antragsstellung um ein „Fellowships für Innovationen in der digitalen Hochschullehre“.

Veranstaltungen im ersten Quartal 2018 (Details s.u.):

  • Werkstatttreffen: 20. Februar 2018, 10:15-11:45 Uhr, Kamp-Lintfort (03 02 105)
  • Workshop “Einführung in Moodle”: 28. März 2018, 14:15-15:45 Uhr, Kleve (Seminarraum 03 EG 010)
  • Workshop “Antragsschreiben für Fellowships (Stifterverband)”: 09. April 2018, 11:00-16:00 Uhr, Kleve (5A EG 002)
  • Peer-to-Peer-Workshop mit Professor Dr. Torsten Niechoj: 18. April 2018, 10:15-11:45 Uhr, Kamp-Lintfort (04 01 305)

Um weitere Informationen zu den Veranstaltungen zu erhalten, klicken Sie bitte hier: Continue reading

Erfahrungsinterview mit Prof. Dr. Niechoj zum Pilotprojekt „Moodle-basierte Selbstlerneinheit mit interaktiven Elementen”

Im Rahmen des Pilotprojektes, welches das E-Learning Zentrum zusammen mit Prof. Dr. Niechoj zwischen Sommersemester 2017 und Wintersemester 2017/18 durchgeführt hat, teilt Herr Prof. Dr. Torsten Niechoj in einem Interview seine Erfahrungen. Im Erfahrungsinterview stellt Prof. Dr. Niechoj dar, wie er in seiner Lehrveranstaltung „BA Workshop Scientific Writing“ eine Moodle-basierte Selbstlerneinheit mit interaktiven Elementen implementiert hat. Das Interview finden Sie hier.

„Rent an Experiment” – Prof. Dr. Hartanto erhält Fellowship-Förderung

In der zweiten Ausschreibungsrunde der gemeinsamen Programmlinie des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und des Stifterverbandes wird das Projekt „Rent an Experiment – Ein Software-Framework zu internetbasierten Laborpraktika“ von Herrn Prof. Dr. Ronny Hantanto, Professor für Technische Informatik (Fakultät Technologie und Bionik) gefördert.

Im Rahmen des Fellowships werden neue, innovative Wege zur Vermittlung von Laborversuchen durch Streamen von realen Experimenten entwickelt. Studierenden soll ermöglicht werden, internetbasierte Laborversuche eigenständig von zu Hause aus durchzuführen und somit unabhängig von Ort und Zeit reale Laborversuche auszuführen. Zur Unterstützung des Lerneffektes soll zu jedem Versuchsaufbau ein direktes Video-Feedback gegeben werden. Für die Teilnahme an solchen digitalen Laborversuchen wird lediglich ein aktueller Webbrowser benötigt.

Bei der vorgesehenen Systemintegration inkl. Anbindung an Moodle steht das E-Learning Zentrum als strategischer Partner beratend zur Seite.