Essentials fürs E-Learning

Aktive Teilnahme einfordern

Eine zentrale Herausforderung in der Onlinelehre besteht darin, Studierende zu einem aktiven, partizipativen Lernen zu animieren. Daher sollten zu jedem Lernabschnitt Aufgaben gestellt werden. Damit Lehrende nicht alle Lernaufgaben von Studierenden durchsehen und auf die Arbeit ein Feedback geben müssen, empfiehlt es sich den Betreuungsschlüssel durch Gruppenarbeit zu reduzieren.

Gruppenarbeit verringert den Betreuungsschlüssel

Es empfiehlt sich die Studierenden in Gruppen arbeiten zu lassen.

Im Idealfall sind die Gruppen nicht größer als 5 Studierende. Evaluationen (Kergel & Heidkamp 2015) haben gezeigt, dass es ab größerer Gruppenzahl zu Irritationen und Dysfunktionen in den Gruppen kommen kann.

Falls Sie sich dazu entschließen, die Studierenden in Gruppen arbeiten zu lassen, besteht auch die Möglichkeiten, mit den einzelnen Gruppen in Telefonkonferenzen zu kommunizieren. So können Sie mit den Gruppen zu einem bestimmten Zeitpunkt telefonieren – beispielsweise innerhalb der Zeit, die Sie für die Präsenzlehre vorgesehen haben.

Nahe Betreuung in der anonymen Onlinewelt

Da der Präsenzkontakt wegfällt und die Lehrperson nach einer HiS-Studie für die Studierenden der wichtigste Ansprechpartner an der Hochschule ist, benötigen Studierende eine enge Betreuung sowie einen festen Ansprechpartner. Für Lehrende bedeutet dies, dass Zeit und Betreuungsformen eingeplant werden müssen.

  • Es hat sich bewährt, Studierende auch über WhatsApp die Möglichkeit zu geben, ‚Tür-und Angel‘ Fragen zu klären. Also solche Fragen, die nur Kleinigkeiten betreffen (zumeist im administrativen Bereich), aber für Studierende äußerst wichtig sind.
  • Beantworten Sie Mails von Studierenden, die sich auf online-Lehrveranstaltungen beziehen im Idealfall innerhalb von 24 Stunden. Damit halten Sie eine Kontinuität im Kommunikationsfluss.
  • Gerade bei Online-Lehrveranstaltungen kommt es schnell vor, dass Mails von Studierenden übersehen werden. Hier hat sich das Vorgehen bewährt, dass die Studierenden proaktiv nach spätestens 24 Stunden eine (freundliche) Remindermail senden sollen.
  • Um die Anonymität der Moodle-Kommunikation aufzubrechen, können Sie ein Moodleprofilbild verwenden.

Aufgabenstellungen

In der Onlinelehre wird von Studierenden ein hoher Grad an selbstgesteuertem Lernen eingefordert. Hierfür müssen neue klare Lernaufgaben formuliert werden.

Um das selbstgesteuerte Lernen weiter zu strukturieren, sollte zu jeder Aufgabe eine klare Deadline kommuniziert werden. Hier empfiehlt sich immer mit einem ‚Drei-Tage-Puffer‘ zu arbeiten: Wenn Sie beispielsweise die studentischen Arbeitsergebnisse am Donnerstag benötigen, um diese in Moodle für den nächsten Arbeitsschritt hochzuladen (z.B. wenn die Arbeitsergebnisse von den anderen Gruppen begutachtet werden sollen), sollte der Montag als Deadline angegeben werden.  Erfahrungsgemäß gibt es mindestens eine Gruppe, die die Deadline überzieht. Durch den ‚Drei-Tage-Puffer‘ vermeiden Sie in Unpässlichkeiten zu kommen. 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *