E-Learning und Mediendidaktik an der Hochschule Rhein-Waal

Damit die Hochschule Rhein-Waal auch in Zukunft eine bedarfsgerechte technisch-didaktische Infrastruktur sowie ein passgenaues mediendidaktisches Angebot bereitstellen kann, wurden die Lehrenden von Birte Heidkamp-Kergel, Koordinatorin des E-Learning Zentrums zu einem “Faculty meets E-Learning Centre”-Austauschgespräch eingeladen. Dabei wurden sowohl grundsätzliche Fragen zur digitalen Lehre wie auch konkrete Aspekte zu E-Learning Formaten entwickelt und diskutiert.
Einen kleinen Einblick in die Ergebnisse der Gespräche, die am 21./22.06. geführt wurden, können Sie hier nun weiterlesen.
Wenn Sie sich an diesem qualitätssichernden Dialog im Bereich E-Learning an der HSRW beteiligen möchten, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Gerne sind auch individuelle Webex-Meetings möglich, um sich zu Fragen und Bedarfen bezüglich digitaler Lehre auszutauschen (Kontakt: birte.heidkamp-kergel@hochschule-rhein-waal.de, 02842 / 908259726).

Es waren turbulente und herausfordernde Zeiten, in denen Ad Hoc die Lehre digitalisiert werden musste.

Die didaktischen Konzepte mussten ad hoc auf online-Lehre umgestellt werden. Wobei sich nicht selten die Probleme der realen Welt in der virtuellen Welt fortsetzen: so werden nicht alle Studierenden erreicht und nicht alle Studierenden arbeiten proaktiv in der Lehre mit. Es werden hohe Erwartungen an die Lehre gestellt, trotzdem können nicht alle Studierenden adressiert werden. Erschwerend kommt hinzu, dass die Ressourcen unterschiedlich verteilt sind, z.B. macht ein*e begleitende*r Moderator*in während der (Online-)Lehre einen Unterschied. 

Im Rahmen der “Faculty Meets E-Learning Centre”-Gespräche konnten erste Probleme identifiziert sowie Ansätze entwickelt werden, um die vielfältigen Aspekte der Corona-bedingten Umstellung auf E-Learning-Formate auf mögliche Verstetigungen zu prüfen, beispielsweise die Implementierung von Quick Wins: 

  • Was kann wie durch welche didaktischen Strategien niedrigschwellig digital umgesetzt werden? 
  • Welche Kriterien können herangezogen werden, um zu entscheiden, welche Inhalte künftig virtuell vermittelt werden sollten und welche Inhalte sollten (wieder) in Präsenz bearbeitet werden?

Bei dem mediendidaktischen Angebot sollte v.a. die Breite der Lehrenden bzw. die Basic User im Fokus stehen. Hierzu werden wir Sie in Kürze weiter informieren. Als ein konkretes Resultat des Austauschs wird das E-Learning Zentrum in Zukunft ein mediendidaktisches Format anbieten, das eine Verzahnung von asynchronen Tutorials, wie z.B. Learning Bites mit anschließendem Austausch-Treffen verzahnt.

Neben diesen konkreten Überlegungen existieren strategische/grundsätzliche Überlegungen, wie digitale Lehre und deren Bewertung in Semesterwochenstunden (SWS) in der Lehrverpflichtungsverordnung des Landes NRW gehandhabt werden kann, die zurzeit überarbeitet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.