hsrw:controlling:wissenschaftliche_hilfskraefte

Wissenschaftliche Hilfskräfte

Für wissenschaftliche Dienstleistungen in Forschung und Lehre und hiermit zusammenhängende Verwaltungstätigkeiten werden wissenschaftliche Hilfskräfte beschäftigt. Diese wirken in der Lehre mit, beispielsweise durch Unterstützung bei der Erstellung von Unterrichtsmaterialien, Mitarbeit bei der formalen Durchführung und technischen Betreuung von Lehrveranstaltungen, technische Vorbereitung und Durchführung von Exkursionen, Mitgestaltung und -erarbeitung des Evaluationskonzeptes und der Evaluationsbögen.

Hierbei sind zwei Typen von wissenschaftlichen Hilfskräften zu unterscheiden:

Zum einen gibt es wissenschaftliche Hilfskräfte mit einem Magister-, Diplom- oder akkreditierten Master-Abschluss, die im Weiteren als WHK bezeichnet werden. Der zweite Typ umfasst wissenschaftliche Hilfskräfte, die ein Hochschulstudium mit einer Regelstudienzeit von mindestens sechs Semestern (z.B. einen Bachelor-Studiengang oder einen Fachhochschulstudiengang) erfolgreich abgeschlossen haben. Diese werden im weiteren als WHB bezeichnet. Alle wissenschaftlichen Hilfskräfte werden mit einer regelmäßigen Arbeitszeit von maximal 19 Wochenstunden beschäftigt.

Eine WHK erhält als Vergütung 14,39 € brutto pro Stunde.

Eine WHB erhält als Vergütung 11,00 € brutto pro Stunde.

Externe Verweise

Wissenschaftliche Hilfskraefte abgerufen am: 05.04.2020

  • hsrw/controlling/wissenschaftliche_hilfskraefte.txt
  • Zuletzt geändert: 2020/04/06 09:53
  • von hsw@staff.hsrw