Tätigkeiten des E-Learning Zentrums

Im Rahmen des E-Learning Zentrums der Hochschule Rhein-Waal wurden bislang folgende Serviceleistungen entwickelt, um eine didaktisch-technische Infrastruktur für ein hochschulweites innovatives E-Learning zu etablieren:

Pilotprojekte: In den Pilotprojekten werden in Kooperation mit Lehrenden der Hochschule Rhein-Waal innovative Lehr-/Lernszenarien konzeptionalisiert und implementiert. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse werden dafür genutzt, um die technisch-didaktisch Infrastruktur weiter auszubauen.

Weiterbildungsreihe Lehrcafé: Die Weiterbildungsreihe Lehrcafé wird in Kooperation mit dem Zentrum für Qualitätsverbesserung in Studium und Lehre (ZfQ) der Hochschule Rhein-Waal organisiert. Im Rahmen dieser Weiterbildungsreihe Lehrcafé werden u.a. die Erkenntnisse aus den Pilotprojekten an interessierte Lehrende kommuniziert. Des Weiteren gehören Werkstatttreffen und Expertenvorträge im Rahmen eines „Peer-to-Peer-Workshops” zu den Formaten des Lehrcafés.

Bereitstellung von und Beratung zu vielen Tools und Services im Bereich E-Learning: Eine systematische Auflistung aller Tools und Services befindet sich in unserem E-Learning-Wiki der Hochschele Rhein-Waal (das Wiki ist nur für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschule Rhein-Waal erreichbar).

Ausbau der technisch-didaktischen Potenziale von Moodle: Im Rahmen des vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung (MIWF) geförderten Verbundprojekts „bridge – Digitale Hochschulbrücke westliches Ruhrgebiet I Niederrhein“, an dem die Hochschule Niederrhein, die Hochschule Ruhr West sowie die Universität Duisburg beteiligt sind, wird seit September 2016 hochschulübergreifend die technische Infrastruktur im Bereich Digitalisierung der Lehre ausgebaut. Während der Projektlaufzeit von zwei Jahren sollen Fachexpertisen regional gebündelt, die IT- Serviceleistungen und Lehrende entlastet und Verbundlösungen für die technische Infrastruktur erprobt werden.  Flankierend zu den technischen Aufgaben werden u.a. „Kollegiale Workshops“ organisiert, im Rahmen dessen ein Austausch mit Lehrenden der Verbundhochschulen Niederrhein, Ruhr West und Universität Duisburg-Essen ermöglicht wird.

Einrichtung des Seminarblogs: Ergänzend zu dem Lernmanagement System Moodle wurde 2016 der Seminarblog auf dem Server der Hochschule Rhein-Waal eingerichtet. Der Seminarblog ist ein auf Lehr-/Lernszenarien didaktisch zugeschnittener WordPressblog. Dabei ermöglicht der Seminarblog vielfältige Einsatzmöglichkeiten im Bereich eines partizipativen (z.B. das Einbringen der Studierenden über die Kommentarfunktion) sowie kollaborativen (z.B. das gemeinsame Arbeiten und Schreiben in einem jeweils eigenen Teambereich) Lehrens und Lernens mit digitalen Medien. So lassen sich didaktische Formate wie Forschendes Lernen mit digitalen Medien, E-Portfolios als formatives Assessment und problembasiertes Lernen mit digitalen Medien sowie Flipped Classroom mit dem Seminarblog niedrigschwellig und synergetisch realisieren.

Individuelle didaktische Beratung: Um einen individuellen, auf die eigene Lehre angepassten Zugang zu den didaktischen Möglichkeiten des digital gestützten Lernens und Lehrens zu ermöglichen, werden vom E-Learning Zentrum in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Qualitätsverbesserung in Studium und Lehre (ZfQ) der Hochschule Rhein-Waal individuelle didaktische Beratungen angeboten.

Betreuung bei Anträgen in Bezug auf E-Learning: In Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Forschung, Innovation und Transfer (ZFIT) der Hochschule Rhein-Waal wird bei Ausschreibungen, die einen expliziten Bezug zur Digitalisierung der Lehre aufweisen, eine Begleitung der Antragsstellung inklusive Beratung angeboten. Bei geförderten Projekten besteht die Möglichkeit im Sinne eine strategischen Partnerschaft, auf die Expertise des E-Learning Zentrums zurückzugreifen.

Beratungen bei (Re-)Akkreditierungsprozessen: Um die Möglichkeiten einer Digitalisierung der Lehre mittel- und langfristig curricular an der HSRW zu verankern, bietet das E-Learning Zentrum die Möglichkeit, als e-didaktischer Berater Akkreditierungsprozesse zu begleiten. Dabei wird im Sinne des Constructive Alignment (Lernziele, Lehr-/Lernaktivitäten und die Prüfungsform aufeinander abstimmen) die Passgenauigkeit zwischen Modulanforderungen (Learning Outcome), didaktischer Strategie und Prüfungsform mit digitalen Medien synergetisch unterstützt.

Diversitätssensibles E-Learning: In Form von Best Practice Beispielen (u.a. im Rahmen von Pilotprojekten) sowie einer Forschungskooperation mit der FU Berlin und der HAWK Hildesheim werden die Möglichkeiten und Strategien eines diversitätssensiblen E-Learning in Theorie und Praxis erforscht. Entsprechend der Zielsetzung, ein diversitätssensibles E-Learning als Qualitätsmerkmal zu etablieren, engagiert sich das E-Learning Zentrum auch im Diversity Audit der Hochschule Rhein-Waal.

Vernetzung mit Stakeholdern: Ausgehend von der Prämisse, dass eine zeitgemäße innovative Digitalisierung der Lehre nicht lediglich auf Lehrende und Studierende beschränkt ist, sondern systematisch zentrale Stakeholder einbinden muss, kooperiert das E-Learning Zentrum mit Akteuren wie dem Welcome Centre und dem International Centre. Darüber hinaus werden zusammen mit Sicherheitsbeauftragten und Professorinnen und Professoren der HSRW u.a. Projekte im Bereich Sicherheitsunterweisungen mit Moodle realisiert. Zudem wurde in Zusammenarbeit mit dem zdi-Zentrum Kamp-Lintfort (Zukunft durch Innovation.NRW) der Hochschule Rhein-Waal erstmals im Sommersemester 2017 eine Vorlesung im Rahmen der Kinder-Uni Hochschule Rhein-Waal erfolgreich durchgeführt (hier finden Sie einen kleinen Bericht über die Kinder-Uni).

Wissenschaftliche Publikationen: Zeitgemäßes, innovatives E-Learning bedarf eines synergetischen Dialogs zwischen Theorie und Praxis. Vor dem Hintergrund dieser Überlegung tritt das E-Learning Zentrum als Akteur medienpädagogischer und e-didaktischer Forschung auf und kooperiert hier mit internationalen Netzwerken wie dem Learning Cultures Network, der transatlantischen Forschungsgruppe S.U.P.I. sowie mit dem ACR-Network. Neben dieser Kooperation wurde u.a. der internationale Sammelband „The digital Turn in Higher Education. Teaching and Learning in a changing world“ (VS Springer) von Birte Heidkamp mit herausgegeben. Unter der Mitherausgabe von Birte Heidkamp erscheinen im nächsten Jahr das „Praxishandbuch habitus- und diversitätssensible Hochschullehre“ (VS Springer) sowie das Buch „E-Inklusion! Diversitätssensibles und Bildungsorientiertes E-Learning” (VS Springer).