Workshop Einführung in Moodle

  • Termin: 16. März 2020, 14:15 – 17:45
  • Campus: der Workshop wird online durchgeführt
  • Referent: Julian Kut, Boris Foko Kamdem
  • Anmeldung über elearning@hochschule-rhein-waal.de

In diesem Workshop erhalten Sie eine grundlegende Einführung in den Umgang mit Moodle. Zunächst wird in die technische Struktur von Moodle (Kursbereiche, Kurse, Themen) und in den Aufbau eines neuen Kurses eingeführt. Darüber hinaus werden Fragen zur Wiederverwendung eines alten Kurses im neuen Semester und das Einfügen von Materialien beantwortet.

Kursinhalt:

  • Struktur von Moodle (Kursbereiche, Kurse, Themen)
  • Berechtigungsstufen (Administrator, Project Coordinator, Teacher, Student)
  • Kurs-Erstellung (Aufbau, Start- und Enddaten, Einschreibung/Zulassung)
  • Kurse mit Materialien füllen
  • Lerneinheiten auf Basis von Aufgaben erstellen – Ausblick auf weiterführenden Workshop

Advanced Moodle – Lernpfade und Co

  • Termin: 18. März 2020, 10:15 – 13:45
  • Campus: der Workshop wird online durchgeführt
  • Referent: Julian Kut, Boris Foko Kamdem
  • Anmeldung über elearning@hochschule-rhein-waal.de

In diesem Workshop erhalten Sie eine weiterführende technische Einführung in den Umgang mit Lernpfaden. Es wird gezeigt, wie mit ein paar Klicks eine Selbstlerneinheit in Moodle eingerichtet werden kann (z.B. Quizzes). Darüber hinaus werden u.a. Möglichkeiten der Bewertungen und Evaluationen vorgestellt. Zudem wird gezeigt, wie eine differenzierte Einschreibung erfolgen kann (z.B. bei einem heterogenen Wissensstand der Studierenden).

Kursinhalt:

  • Erstellung von Selbstlerneinheiten (Test, Quizzes)
  • Anlegen von Lernpfaden
  • Bewertungen, Zertifikat (Badges)
  • Verschiedene Lernpfade zuweisen (Einschreibeschlüssel)
  • Evaluation (Learning Analytics)
  • Differenzierte Einschreibung (Gruppen)

Peer-to-Peer Workshop am 18. April mit Prof. Dr. Niechoj


Herr Prof. Dr. Torsten Niechoj (Fakultät Kommunikation u. Umwelt) wird über das Pilotprojekt Moodle-basierte Selbstlerneinheit: „BA Workshop Scientific Writing“ (Prof. Dr. Niechoj) berichten, welches zusammen mit dem E-Learning Zentrum realisiert wurde. Im Rahmen der Lehrveranstaltung „BA Workshop Scientific Writing“ wurde eine Moodle-basierte Selbstlerneinheit mit interaktiven Elementen entwickelt. Thema der Einheit ist das richtige Zitieren im sozialwissenschaftlichen Kontext. Die Lehrveranstaltung wird jedes Jahr von etwa 50 Studierenden besucht. Die Selbstlerneinheit soll das im Studium angeeignete Wissen auffrischen, womit in der Präsenzlehre mehr Raum für vertiefende und weiterführende Fragen der Studierenden geschaffen wird.

Moodle-Intensivtraining für Admins

Das E-Learning Zentrum und das ZfQ möchten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von zentralen Einrichtungen, die Moodle-Veranstaltungen administrieren, zu einem Intensivtraining am 14. März 2018 (10:00-16:00, Campus Kleve) einladen. In diesem Training werden die wichtigsten Neuerungen in Moodle vorgestellt, die für Administratorinnen und Administratoren relevant sind. Wenn Sie sich zu dem Intensivtraining anmelden möchten und/oder Fragen haben, schreiben Sie uns gerne eine Mail (birte.heidkamp@hochschule-rhein-waal.de).

Wenn Sie Interesse an einer generellen Einführung in Moodle z.B. in Lehrveranstaltungen haben, werden im Rahmen des Lehrcafé entsprechende Veranstaltungen angeboten.

Lehrcafé-Veranstaltungen im 1. Quartal 2018

Das Team des Lehrcafés freut sich, Ihnen in den kommenden Monaten eine Reihe spannender Veranstaltungen anbieten zu können. In zwei Peer-to-Peer-Workshops werden Ihnen Professoren der HSRW Anwendungsbeispiele aus der Lehrpraxis mit Moodle vorstellen. Daran anknüpfend werden in dem Workshop “Einführung in Moodle” Grundlagen für das Arbeiten in Moodle vermittelt, die in Werkstatttreffen gemeinsam erprobt und auf Ihre Lehr-Lernszenarien übertragen werden können.
Darüber hinaus erarbeiten wir – gemeinsam mit einer Referentin des Stifterverbands – Wege für eine optimale Antragsstellung um ein „Fellowships für Innovationen in der digitalen Hochschullehre“.

Veranstaltungen im ersten Quartal 2018 (Details s.u.):

  • Werkstatttreffen: 20. Februar 2018, 10:15-11:45 Uhr, Kamp-Lintfort (03 02 105)
  • Workshop “Einführung in Moodle”: 28. März 2018, 14:15-15:45 Uhr, Kleve (Seminarraum 03 EG 010)
  • Workshop “Antragsschreiben für Fellowships (Stifterverband)”: 09. April 2018, 11:00-16:00 Uhr, Kleve (5A EG 002)
  • Peer-to-Peer-Workshop mit Professor Dr. Torsten Niechoj: 18. April 2018, 10:15-11:45 Uhr, Kamp-Lintfort (04 01 305)

Um weitere Informationen zu den Veranstaltungen zu erhalten, klicken Sie bitte hier: Continue reading

Erfahrungsinterview mit Prof. Dr. Niechoj zum Pilotprojekt „Moodle-basierte Selbstlerneinheit mit interaktiven Elementen”

Im Rahmen des Pilotprojektes, welches das E-Learning Zentrum zusammen mit Prof. Dr. Niechoj zwischen Sommersemester 2017 und Wintersemester 2017/18 durchgeführt hat, teilt Herr Prof. Dr. Torsten Niechoj in einem Interview seine Erfahrungen. Im Erfahrungsinterview stellt Prof. Dr. Niechoj dar, wie er in seiner Lehrveranstaltung „BA Workshop Scientific Writing“ eine Moodle-basierte Selbstlerneinheit mit interaktiven Elementen implementiert hat. Das Interview finden Sie hier.

„Rent an Experiment” – Prof. Dr. Hartanto erhält Fellowship-Förderung

In der zweiten Ausschreibungsrunde der gemeinsamen Programmlinie des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und des Stifterverbandes wird das Projekt „Rent an Experiment – Ein Software-Framework zu internetbasierten Laborpraktika“ von Herrn Prof. Dr. Ronny Hantanto, Professor für Technische Informatik (Fakultät Technologie und Bionik) gefördert.

Im Rahmen des Fellowships werden neue, innovative Wege zur Vermittlung von Laborversuchen durch Streamen von realen Experimenten entwickelt. Studierenden soll ermöglicht werden, internetbasierte Laborversuche eigenständig von zu Hause aus durchzuführen und somit unabhängig von Ort und Zeit reale Laborversuche auszuführen. Zur Unterstützung des Lerneffektes soll zu jedem Versuchsaufbau ein direktes Video-Feedback gegeben werden. Für die Teilnahme an solchen digitalen Laborversuchen wird lediglich ein aktueller Webbrowser benötigt.

Bei der vorgesehenen Systemintegration inkl. Anbindung an Moodle steht das E-Learning Zentrum als strategischer Partner beratend zur Seite.

Kurzentschlossene sind herzlich Willkommen!

Quote

Im Anschluss an den Workshop „Einfaches Erstellen von interaktiven Selbstlerneinheiten” möchte das E-Learning Zentrum zusammen mit dem ZfQ zum ersten Werkstatttreffen im Rahmen des Lehrcafés einladen. Alle Lehrenden und Interessierte sind herzlich Willkommen, in einer offenen und freundlichen Atmosphäre gezielt an der Umsetzung von eigenen Ideen im Bereich Hochschuldidaktik zu arbeiten – bringen Sie einfach Ihr Notebook mit. Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Termin: 14. November 2017, 16:15-17:45 Uhr
Campus: Kamp-Lintfort (Raum 03 02 105)
Referenten: Julian Kut, Erik Bonin, Holger Angenent, Birte Heidkamp
Anmeldung: Kurzentschlossene sind herzlich Willkommen!

Bei Fragen stehen Ihnen gerne Birte Heidkamp (E-Learning Zentrum, Birte.heidkamp@hochschule-rhein-waal.de) und Dr. Holger Angenent (ZfQ, Holger.angenent@hochschule-rhein-waal.de) zur Verfügung.

Weiterbildungsreihe Lehrcafé

Mit der hochschuldidaktischen Weiterbildungsreihe “Lehrcafé” soll ein dauerhaftes Format für den Austausch über Lehre mit digitalen Medien etabliert werden. Im Rahmen des Lehrcafés bietet das E-Learning Zentrum mehrere praxisorientierte Workshopformate an, die gemeinsam mit dem ZfQ ausgerichtet werden. Zur Zielgruppe gehören alle Lehrende der Hochschule Rhein-Waal, insb. Professorinnen und Professoren, wissenschaftliche Mitarbeitende, Lehrkräfte für besondere Aufgaben sowie Lehrbeauftragte.

Im Rahmen der Weiterbildungsreihe Lehrcafé gibt es drei Formate: Workshops, Peer-to-Peer Workshops und Werkstatttreffen (je 90 Minuten).

Workshops: Zu einem vorgegebenen Thema stellt eine technisch-didaktische Expertin oder ein technisch-didaktischer Experte ein Tool, ein didaktisches Konzept, eine didaktische Methode zur Unterstützung der Lehre vor. An diese Präsentation schließt sich eine Praxiseinheit an, in der die Anwendung des Tools, des Konzepts oder der Methode erprobt bzw. auf die eigene Lehre übertragen wird.

Peer-to-Peer Workshops: Im Rahmen eines praxisorientierten Austauschs auf Peerebene sollen die gewonnen Erkenntnisse mit einem Tool, einem didaktischen Konzept oder einer didaktischen Methode, die z.B. in einem Pilotprojekt erprobt wurden, kommuniziert werden. Eine Expertin oder ein Experte der Hochschule gibt einen ca. 30 Minuten langen Einblick in ein Thema; beispielsweise können Pilotprojekte oder Best-Practice-Beispiele vorgestellt werden. An diese Präsentation schließt sich eine Praxiseinheit an, in der die Anwendung eines Tools, eines didaktischen Konzepts oder einer Methode erprobt bzw. auf die eigene Lehre übertragen wird. Der Peer-to-Peer Workshop endet mit einer offenen Frage- und Diskussionsrunde.

Werstatttreffen: Hier kann ein ungezwungener Austausch über Tools, didaktische Konzepte oder didaktische Methoden stattfinden, der primär die Anwendung und Umsetzung in der eigenen Lehre fokussieren soll. Darüber hinaus soll das Werkstatttreffen zur Vernetzung der Teilnehmenden dienen und Kooperationen über Fakultätsgrenzen hinweg fördern.

Workshopangebote zum Thema “Bloggen” und “Interaktive Selbstlerneinheiten”

Quote

Wir freuen uns, Ihnen im Rahmen von praxisorientierten Weiterbildungsworkshops die ersten Ergebnisse vorstellen zu können, die im Rahmen der Pilotprojekte 2017 bereits erarbeitet worden sind. Im Zuge der fünf Pilotprojekte, die Lehrende aus allen vier Fakultäten in Zusammenarbeit mit dem E-Learning Zentrum durchführen, werden digital gestützte, innovative Lehr-/Lernstrategien entwickelt und in der Praxis erprobt. Eine Zielsetzung bei der Durchführung der Pilotprojekte besteht darin, didaktische Erkenntnisse zu generieren, in den Regelbetrieb zu übernehmen und diese auch anderen Lehrenden zugänglich zu machen. Hierfür werden im September zwei Workshops mit anschließenden Werkstatttreffen angeboten.

  • Die Workshops stellen eine Einführung in die jeweiligen didaktischen Strategien dar, während in den
  • Werkstatttreffen die Anwendung der didaktischen Strategien in eigenen Lehrveranstaltungen übertragen werden können.

Continue reading