Weiterbildungsreihe Lehrcafé

Mit der hochschuldidaktischen Weiterbildungsreihe “Lehrcaf√©” soll ein dauerhaftes Format f√ľr den Austausch √ľber Lehre mit digitalen Medien etabliert werden. Im Rahmen des Lehrcaf√©s bietet das E-Learning Zentrum mehrere praxisorientierte Workshopformate an, die gemeinsam mit dem ZfQ ausgerichtet werden. Zur Zielgruppe geh√∂ren alle Lehrende der Hochschule Rhein-Waal, insb. Professorinnen und Professoren, wissenschaftliche Mitarbeitende, Lehrkr√§fte f√ľr besondere Aufgaben sowie Lehrbeauftragte.

Im Rahmen der Weiterbildungsreihe Lehrcafé gibt es drei Formate: Workshops, Peer-to-Peer Workshops und Werkstatttreffen (je 90 Minuten).

Workshops: Zu einem vorgegebenen Thema stellt eine technisch-didaktische Expertin oder ein technisch-didaktischer Experte ein Tool, ein didaktisches Konzept, eine didaktische Methode zur Unterst√ľtzung der Lehre vor. An diese Pr√§sentation schlie√üt sich eine Praxiseinheit an, in der die Anwendung des Tools, des Konzepts oder der Methode erprobt bzw. auf die eigene Lehre √ľbertragen wird.

Peer-to-Peer Workshops: Im Rahmen eines praxisorientierten Austauschs auf Peerebene sollen die gewonnen Erkenntnisse mit einem Tool, einem didaktischen Konzept oder einer didaktischen Methode, die z.B. in einem Pilotprojekt erprobt wurden, kommuniziert werden. Eine Expertin oder ein Experte der Hochschule gibt einen ca. 30 Minuten langen Einblick in ein Thema; beispielsweise k√∂nnen Pilotprojekte oder Best-Practice-Beispiele vorgestellt werden. An diese Pr√§sentation schlie√üt sich eine Praxiseinheit an, in der die Anwendung eines Tools, eines didaktischen Konzepts oder einer Methode erprobt bzw. auf die eigene Lehre √ľbertragen wird. Der Peer-to-Peer Workshop endet mit einer offenen Frage- und Diskussionsrunde.

Werstatttreffen: Hier kann ein ungezwungener Austausch √ľber Tools, didaktische Konzepte oder didaktische Methoden stattfinden, der prim√§r die Anwendung und Umsetzung in der eigenen Lehre fokussieren soll. Dar√ľber hinaus soll das Werkstatttreffen zur Vernetzung der Teilnehmenden dienen und Kooperationen √ľber Fakult√§tsgrenzen hinweg f√∂rdern.