Workshopangebote zum Thema “Bloggen” und “Interaktive Selbstlerneinheiten”

Quote

Wir freuen uns, Ihnen im Rahmen von praxisorientierten Weiterbildungsworkshops die ersten Ergebnisse vorstellen zu können, die im Rahmen der Pilotprojekte 2017 bereits erarbeitet worden sind. Im Zuge der fünf Pilotprojekte, die Lehrende aus allen vier Fakultäten in Zusammenarbeit mit dem E-Learning Zentrum durchführen, werden digital gestützte, innovative Lehr-/Lernstrategien entwickelt und in der Praxis erprobt. Eine Zielsetzung bei der Durchführung der Pilotprojekte besteht darin, didaktische Erkenntnisse zu generieren, in den Regelbetrieb zu übernehmen und diese auch anderen Lehrenden zugänglich zu machen. Hierfür werden im September zwei Workshops mit anschließenden Werkstatttreffen angeboten.

  • Die Workshops stellen eine Einführung in die jeweiligen didaktischen Strategien dar, während in den
  • Werkstatttreffen die Anwendung der didaktischen Strategien in eigenen Lehrveranstaltungen übertragen werden können.

Der Seminarblog ist Teil eines WordPress-basierten Blogsystems, das speziell für hochschulische Lehr-/Lernprozesse aufbereitet wurde und vielseitig einsetzbar ist. So können mit dem Seminarblog forschungs- und problembasierte Lehr-/Lernszenarien ebenso realisiert werden wie das Führen von individuellen und kollaborativen (Entwicklungs-)Portfolios.

Im Rahmen des Workshops…

  • werden Einsatzszenarien für den Seminarblog vorgestellt und
  • erste Einführungen in den Umgang mit WordPress gegeben.
  • Hierfür wird ein eigener Blog zur freien Gestaltung zur Verfügung gestellt.
  • Im Anschluss an den Workshop besteht die Möglichkeit einer individuellen Online-betreuung, um den Seminarblog an die Erfordernisse der eigenen Lehre anzupassen.
  • Termine für anschließende Werkstatttreffen werden bedarfsorientiert vereinbart.

Dieser Workshop ist Teil der Reihe Lehrcafé, die gemeinsam mit dem ZfQ und dem E-Learning Zentrum durchgeführt wird.

 

Die H5P-Software ermöglicht das Erstellen von interaktiven (Lern-)Inhalten, die sowohl in Moodle als auch auf dem Seminarblog angewendet werden können. So können digitale Selbstlerneinheiten einfach und schnell mit eigenem Content erstellt werden. Dabei sind verschiedene Einsatzszenarien denkbar. Zu den bereits verfügbaren Inhaltsformen der H5P-Software zählen u.a. Videos oder Präsentationen mit eingebetteten Quiz-Aufgaben, das Erstellen von Zeitstrahlen oder Memory-Spiele.

Im Rahmen des Workshops…

  • werden Best Practice Beispiele von Selbstlerneinheiten vorgestellt sowie
  • eine erste Einführung in den Umgang mit der H5P-Software gegeben.
  • Im Anschluss an den Workshop besteht die Möglichkeit einer individuellen Onlinebetreuung, um die H5P-Software an die Erfordernisse der eigenen Lehre anzupassen.
  • Termine für anschließende Werkstatttreffen werden bedarfsorientiert vereinbart.

Dieser Workshop ist Teil der Reihe Lehrcafé, die gemeinsam mit dem ZfQ und dem E-Learning Zentrum durchgeführt wird.

Lehrinnovation: Softwarebasierte Simulation in Gesundheitswissenschaften und – management

Innerhalb der Lehrveranstaltung „Steuerung von Unternehmen im Gesundheitswesen“ von Prof. Dr. Frank Schmitz im Rahmen des Studiengangs Gesundheitswissenschaften und – management (M.Sc.) lernen Studierende anhand eines onlinebasierten Planspiels die Grundlagen der Unternehmensführung im Gesundheitswesen und deren regulativen Einschränkungen kennen.
Zu Beginn des Semesters erfolgt in fünf Präsenzveranstaltungen zunächst eine thematische Einführung. Es werden Inhaltliche Grundlagen wiederholt und um spezifische Aspekte von Unternehmen aus der stationären Versorgung ergänzt. Anschließend erfolgt eine Einführung in die softwarebasierte Simulation. In einem einführenden Testlauf werden die Entscheidungsbereiche vorgestellt. Nachdem das Unternehmen in der Simulation bekannt ist, sind die Studierenden aufgefordert, eine Strategie und abgeleitete Ziele für ihr Unternehmen zu definieren. Die Simulationsrunden finden über einen Gesamtzeitraum von sechs Wochen statt und umfassen insgesamt ein paar Tage. Innerhalb dieser Zeit müssen die Gruppen selbstorganisiert das Unternehmen analysieren und Entscheidungen treffen. Jeweils zu festgelegten Zeitpunkten wird das Wirtschaftsjahr als abgeschlossen definiert und die nächste Simulationsrunde beginnt. Nach insgesamt acht Simulationsrunden erfolgte in einer abschließenden Veranstaltung der Evaluation, ob die im Vorfeld definierte Strategie mit ihren abgeleiteten Zielen realisiert werden konnte.

Continue reading